VKV auf dem Voerder Weihnachtsmarkt ausgezeichnet!

Unser Rückblick auf Heimatpreis, Genußwerkstatt und Schnee-Eulen...

Glühweinduft, Lichterketten und traditionelles Kunsthandwerk - circa 90 Aussteller positionierten sich am dritten Adventswochenende (10.12.2021 - 12.12.2021) rund um das Wasserschloss Haus Voerde, um die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

 

Der Geheimtipp auf der Allee: die Verkaufsstände der VKV-Genußwerkstatt...
Auch das Bühnenprogramm ließ keine Wünsche offen...

 

Pünktlich um 14:00 Uhr startete am Freitag das dreitägige Event - nachdem Bürgermeister Dirk Haarmann und das Organisationsteam rund um Stefan Schmitz die Freigabe zur Eröffnung erteilt haben, bereiteten im Laufe des Nachmittags die heimischen Chöre und vortragenden Künstler die Besucher auf den Top-Act des Freitag-Abends vor: die Stimmungsband Kärnseife ließ den Abend temperamentvoll mit Christmas-Rock ausklingen.

 

Auch die Sicherheitsvorkehrungen rund um die 2G-Vorschriften in Verbindung mit Abstandsregel und Maskenpflicht wurden sehr gut angenommen. Tatsächlich ernteten die Organisatoren einhellige Zustimmung, viele anerkennende Worte und wurden oft persönlich angesprochen. "Schön, dass es eine Gelegenheit gibt, sich wieder draußen zu treffen" bedankten sich viele Besucher außerdem bei den Schaustellern und dem Sicherheitspersonal.

 

Fröhliche Stimmung, leichte Bewölkung und relativ milde Temperaturen - diese Kombination setzte sich am Samstag direkt fort. Zunächst war Bürgermeister Dirk Haarmann in hochoffizieller Mission unterwegs. Mehrere Vereine beteiligten sich am Wettbewerb des Voerder Heimatpreises 2021. Die Ehrung erfolgte schließlich im Rahmen des Voerder Weihnachtsmarktes.

 

Der VKV schaffte es in der Jury-Bewertung unter die Top 3 und belegte den zweiten Platz. Stellvertretend für die Karnevalisten nahm das Voerder Dreigestirn den Scheck, die Blumen und die Ehrenurkunde entgegen.

 

Im Anschluss daran erhielten Kinder und Jugendliche, ihre Tänze auf der großen Bühne vorzuführen. Mit Anbruch der Dunkelheit waren wunderschön beleuchtete Trecker auf der Allee unterwegs. Nachdem der Weihnachtsmann dem Voerder Weihnachtsmarkt einen Besuch abgestattet hat, schlug die Gruppe H-Less besinnliche Töne an und nutzte die Gelegenheit, sich bei den Zuschauern wie in den Jahren zuvor positiv in Erinnerung zu bringen.

 

Um dann den Weg für die ultimative sechs Personen starke Combo frei zu machen: Go!Live startete voll durch und ließ es von Anfang an so richtig krachen. Erst nach mehreren Zugaben durften die Bandmitglieder die Bühne verlassen - es war einfach grandios, wie vergangene Zeiten musikalisch auf dem Voerder Weihnachtsmarkt wieder zur Geltung gekommen sind.

 

Da war nach kurzer Pause Sonntag früh ein wenig Besinnlichkeit gar nicht so verkehrt, um dem Voerder Weihnachtsmarkt einen würdigen Abschluss zu bereiten. Nur das Wetter verschlechterte sich ein wenig - was die friedlich-fröhliche Stimmung nicht beeinflusste. Nach dem ökomenischen Gottesdienst erfreuten die Finnegens Five die Gäste mit Irish Folk. Eine musikalische Mischung, die von den zahlreichen Besuchern gerne angenommen wurde. Nach dem Auftritt der Ruhrpott-Guggis liess das Gesangsduo ED:EL (Edwina de Pooter & Dirk Elfgen) weihnachtliche Lieder erklingen.

 

Doch die heimlichen Stars waren an allen drei Tagen auf dem Weihnachtsmarkt zu Gast. Luca, Jolene und Hedwig - drei völlig tiefenentspannte Greifvögel, die sich auf dem Arm von Falkner Ralph Grieblinger selbst vom Moderator Holger Bettger nicht aus der Ruhe bringen ließen. 

 

Teamwork an der VKV-Pilzpfanne und am Getränkestand...

 

Verschiedene Akteure präsentierten wieder eine attraktive Sammlung von Kunstwerken im großen Saal des farbenfroh beleuchteten Wasserschlosses.

 

Mittendrin im Schlosspark konnten sich die Gäste in den Pagodenzelten aufhalten und besonders am Sonntag Schutz vor der regnerischen Witterung suchen. Dort waren - wie auch in den letzten Jahren - die "Gastronomen" des Voerder Karnevalsverein mit ihren Verkaufsständen mehrfach vertreten.

 

Kulinarisch verwöhnte der Voerder Karnevalsverein wieder mit deftigen Leckereien, selbstgemachten Waffeln und mit Getränken aller Art. Frische Bratwurst vom Grill und Norbert`s Original-Pilzpfanne inklusive Paprika-Verfeinerung und Hotte-Sauce konnten die zahlreichen Gäste hervorragend mit Glühwein und Kakaogetränken kombinieren.

 

Um das Sortiment noch zu erweitern, orderte der VKV auf der Allee erstmals noch mehrere zusätzliche Standplätze. In die Holzhütten zog die VKV-Genußwerkstatt ein. Erlesene Spezialitäten wurden ebenso wie kreative Geschenkideen, Flutwein und Dekoartikel zum Verkauf angeboten. Gerne nahmen die Besucher das Angebot von Tina & dem Kreativteam an und ließen sich von den in monatelanger Handarbeit an-gefertigten Artikeln inspirieren. In unmittelbarer Nachbarschaft servierten die Damen vom VKV Glühwein, Punsch und andere köstliche Kreationen. Passend dazu gesellte sich die Edeka-Stepper-Mannschaft hinzu und legte mit ihren qualitativ hochwer-tigen Reibekuchen die kulinarische Meßlatte besonders hoch.

 

So blieb der Voerder Weihnachtsmarkt nach einmal Jahr Corona-Zwangspause für alle Besucher wieder einmal in positiver Erinnerung. Gerne servieren auch wir ein paar Fotos in unserer Bildergalerie. Zum Ausklang wünscht der VKV einen guten Start in das Jahr 2022. Bleiben Sie gesund und munter!

 

Nebenan beim Stand der Goldgriller: der VKV-Chef im unermüdlichen Einsatz!
Eines der kulinarischen Highlights: die VKV-Pilzpfanne
Heimatpreis 2021: der VKV belegte den zweiten Platz