VKV-Jahreshauptversammlung am 31.10.2021 mit Neuwahlen

Voerder Karnevalsverein blickt zuversichtlich in die Zukunft

VKV-Jahreshauptversammlung am 31.10.2021: Martin Scholz (links im Bild) überreicht seinem Vorgänger Ralf Rieser die "Entlassungsurkunde".

Foto: Kai Kolodziej

Liebe Karnevalsfreunde,

 

das Wichtigste vorweg: es darf wieder in Präsenz gefeiert werden. Natürlich mit der gebotenen Vorsicht, Hygienekonzepten und Einlasskontrollen. Im Vergleich zum Jahr 2020 sind die Karnevalsvereine zurück auf dem Weg in die Normalität.

 

Wie alle anwesenden Vereinsmitglieder bei der Jahreshauptversammlung am 31.10.2021 in der "Alten Schule" übereinstimmend festgestellt haben, ist Zuversicht und Optimismus angesagt. Da ist der VKV gerne dabei und weiß es sehr zu schätzen, dass viele Menschen auch in den Reihen der Karnevalisten vom Angebot einer Impfung Gebrauch gemacht und sich in Zeiten der Pandemie sehr diszipliniert verhalten haben.

 

Rückblickend - so der aus beruflichen Gründen ausscheidende Vorsitzende Ralf Rieser - hat der der VKV das Beste aus der schwierigen Situtation herausgeholt und die Pandemie erfolgreich gemeistert. Ersatzweise war der Zusammenhalt innerhalb des Vereins einfach online aufrecht erhalten worden. Das Ergebnis waren virtuelle Veranstaltungen, die bundesweit Aufmerksamkeit erzeugt haben und in der Vereins-geschichte ihren wohlverdienten Platz finden werden.

 

Kurz nach dem Online-Rathaussturm präsentierte der VKV in Zusammenarbeit mit den benachbarten Vereinen den virtuellen Karnevalszug: sechs Stunden Programm unter dem Motto "Dr Zoch küt noh Hus!" - damit war auch der VKV-Vereinssatzung Genüge getan, einmal pro Jahr einen Karnevalszug durchzuführen.

 

Mit soviel Rückenwind kann der VKV völlig entspannt die Veranstaltungen der kommenden Session angehen. Alle gewohnten Events sind in Vorbereitung, die Wagenbau-Abteilung ist mit vielen Vereins-Elferratsmitgliedern dank großzügiger Unterstützung der Niederrheinischen Sparkasse (NISPA) mit den Umbauarbeiten des Elferratswagens beschäftigt und zusammen gefeiert wurde bereits beim Sommerfest.

 

Also beste Voraussetzungen, um die Session 2021/2022 mit dem Höhepunkt eines echten Karnevalszuges abzuschließen. Und zwar mit einem Dreigestirn, das beim Karnevalsauftakt am 13.11.2021 offiziell aus der Taufe gehoben wird. Der VKV hat sich mit dem MGV Eintracht Spellen darauf verständigt, als "Special Edition" drei tapfere, junge Männer als Repräsentanten des Karnevals ins Rennen zu schicken.

 

Damit das Voerder Dreigestirn die volle Aufmerksamkeit erhält, wurden für die Session 2021/2022 keine Prinzenpaare und Ehrensenatoren nominiert.

 

Gewählt wurde übrigens auch: Ralf Rieser übergab das närrische Zepter an seinen Nachfolger Martin Scholz, der nach eigenen Angaben schon sehr früh mit dem Voerder Karneval erfolgreich kollidiert ist. Als neuer Vorsitzender dankte Martin Scholz seinem Vorgänger für die herausragende Konsolidierung des Vereins in herausfordernden Pandemie-Zeiten. Und freute sich darüber, dass auch mehrere langjährige Vorstandsmitglieder dem frisch gewählten Vorstand erhalten bleiben. 

 

Mit leichten strukturellen und personellen Änderungen verfügt der VKV seit dem 31.10.2021 über ein sehr gut aufgestelltes Vorstandsteam, nachdem der "alte Vorstand" einstimmig entlastet wurde.  

 

Wie sich die einzelnen Postitionen auf die Personen verteilen, ist hier hinterlegt:

 

Was sonst noch alles passiert ist: das alles und noch viel mehr können Sie / könnt Ihr demnächst im beigefügten Protokoll zur Jahreshauptversammlung nachlesen.

 

Viel Vergnügen dabei und einen guten Start in die Session wünscht der VKV mit drei Mal helau!