VKV-Vorstandswahlen am 04.09.2019 vollzogen...

Neuer Vorstand nimmt seine Arbeit auf - Änderungen inklusive

Jahreshauptversammlung am 04.09.2019: zusammen mit den Mitgliedern startet der VKV in die neue Session 2018/2019! (Foto: Gaststätte "Henn op den Damm")

 

Liebe Karnevalsfreunde,

 

Mit viel Elan, motiviert bis in die Haarspitzen und voller Tatendrang startet ein neuer Vorstand in die Session 2019/2020! Vorsitzender Ralf Rieser hat ein kompetentes Vorstandsteam um sich versammelt - bestehend aus erfahrenen, altgedienten Vorstandsjecken und karnevalistischen Quereinsteigern.

 

Mutige Männer und fabelhafte Frauen haben sich auf die spannende Mission begeben, die Geschicke des Voerder Karnevalsvereins auch in Zukunft zu leiten und insbesondere für die Kinder und Jugendlichen interessant zu machen. Der neue Vorstand hat sich vorgenommen, Tradition und Moderne sinnvoll zu kombinieren.

 

Erste Maßnahmen: die Mitgliedsbeiträge weiterhin attraktiv und stabil zu halten. Ein gemischter, für alle Vereinsmitglieder offener Elferrat mit locker-fröhlich-geselliger Atmosphäre. Dazu soll es am 20.09.2019 ein erstes Treffen geben, um den Start des neuen Vereins-Elferrates in die Wege zu leiten.

 

Die nächste Veränderung: eine ultracoole, mega-neue Zeltparty am 31.01.2020 mit viel Feierpotential, die in der närrischen Umgebung ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Natürlich bleiben auch liebgewonnene Traditionen erhalten. Der VKV wird nach dem traditioniellen Sessionsauftakt wenige Wochen später wieder kulinarische Köstlichkeiten auf dem Voerder Weihnachtsmarkt anbieten.

 

Außerdem im VKV-Terminkalender enthalten: für die Kinder steigt wieder eine närrische Party in der Gaststätte Haus Wessel. Am Ende der Session wird der VKV wieder das Rathaus stürmen, um sich auf den Straßenkarneval vorzubereiten. Und als Highlight der Session feiern die Jecken aus Nah und Fern wieder beim traditionellen Voerder Karnevalszug ihren Straßenkarneval.

 

So das Ziel des Vorstandes, der in alle Positionen einstimmig gewählt wurde und jede Menge Sponsorengelder akquirieren möchte. Glücklicherweise hat Stefan Schmitz - engagiert bis zum letzten Tag seiner über zwanzig-jährigen Vorstandstätigkeit - noch in den frühen Morgenstunden vor der Jahreshauptversammlung telefoniert und sich die Bewerbung aller Kandidaten für die Vorstandspositionen nochmals bestätigen lassen.

 

Zusammen mit vielen anderen Karnevalsurgesteinen stehen Stefan Schmitz, Kirsten und Mark Sarres weiterhin in Vorstandspositionen mit Rat und Tat den neuen Vorstandsmitgliedern zur Verfügung. Denn es lohnt sich, die Erfolgsgeschichte des Voerder Karnevalsvereins fortzusetzen.

 

In einer humorvoll aufbereiteten Abschiedsrede ließ Stefan Schmitz die vergangenen Jahrzehnte im neuen Jahrtausend noch mal Revue passieren. Zunächst einmal geriet die vergangene Session in den Fokus der Nachberichterstattung.

 

Mit dem Jecken-Wecken in der Bäckerei Ernstings wurde die Session eröffnet. Der VKV beteiligte sich wie jedes Jahr am Voerder Weihnachtsmarkt. Kindersitzung und Weiberfastnacht (virtuelles Rathaus) leiteten den Höhepunkt der vergangenen Session ein: den Voerder Karnevalszug. Dieser verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle, das regnerische Wetter wirkte sich nicht negativ auf die allgemeine Stimmung aus.

 

Für den Sektempfang muss voraussichtlich im Jahr 2020 eine neue Location gesucht werden, da das "km 800" schließen und insofern nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

 

Nach seinen persönlichen Dankesworten an seine Vorstandskollegen und vor allem an seine Mutter Inge (zuständig für Bügelwäsche und Rücken freihalten) fasste Stefan Schmitz seinen karnevalistischen Werdegang zusammen.

 

Sein Rückblick beinhaltete Anekdoten und Geschichten rund um das Schnellboot Löwe, den eigenen Mottowagen der Voerder Ballermänner, die legendären Weiberfastnachts-Partys im Paradise-Planet, die Vorkommnisse im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010, die Teilnahme von Michael Wendler und sonstigen Local Heroes am Karnevalszug, die Prunksitzungen, die kalorienbewußten Elfen-Boys, die gestiegenen Sicherheitsvor-kehrungen, die Haushaltssicherung mit weitreichenden Folgen für die Akquise von Sponsorengeldern, die Erlebnisse mit den Sitzenbleibern im Seniorenheim und die Besuche bei befreundeten Vereinen.

 

Kurzum: es ist dem VKV gelungen, Traditionelles mit neuen Einflüssen erfolgreich zu verbinden und das Veranstaltungsangebot weitestgehend (vor allem den Karnevalszug) aufrecht zu erhalten. Allerdings sind die Zeiten schnelllebig und anders geworden, die Kommunikation (soziale Medien) hat sich verändert und viele Veranstaltungen mussten an die heutigen Erfordernisse angepasst werden.

 

Es war insgesamt eine schöne Zeit mit vielen karnevalistischen Höhepunkten, unvergesslichen Erinnerungen, vielen gut gemeisterten Herausforderungen und glück-licherweise nur ganz wenigen Enttäuschungen. Nicht zuletzt deshalb, weil auch die übrigen Vorstandsmitglieder hervorragende Arbeit leisten.

 

Die Showtanzgruppe Sunnies repräsentiert den Verein hervorragend und verstärkt sich in der kommenden Session. Als Trainerin hat Tanja Kolbe sich auch bei den Eltern der Tänzerinnen für ihr Engagement bedankt. Ebenfalls stimmig sind die Finanzen des VKV. Schatzmeisterin Anja Loosen hat eine sehr gute Bilanz vorgetragen. Die Kassenprüfer haben dem entsprechend die Entlastung des Vorstandes beantragt und der Kassiererin eine sehr ordentliche Kassenführung bescheinigt.

 

Insofern verliefen alle nachfolgenden Tagesordnungspunkte sehr harmonisch. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, die nachfolgenden Wahlgänge erfolgten reibungslos und ohne jegliche Kampfabstimmung. Und der Vorstand konnte alle Fragen aus den Reihen der Mitgliederversammlung kompetent und zur vollsten Zufriedenheit beantworten.  

 

So kann es gerne bleiben. In der Hoffnung, dass die neuen Würdenträger ähnliche positive Erfahrungen machen werden und von Enttäuschungen weitestgehend verschont bleiben, freut sich der VKV auf eine super-tolle neue Session. Einstimmig gewählt und passend zur aktuellen Situation einigten sich die Mitglieder zum guten Schluss auf das neue Sessionsmotto 2019/2020, das garantiert auf jeden Orden passt:

 

Ist beim VKV auch vieles neu - unserem Karneval bleiben wir ewig treu! In diesem Sinne freut sich der VKV auf die nächste Session und schließt den Bericht zur Jahreshauptversammlung mit einem dreifach-kräftigen Helau!